Mein Trailrun in den Mai

Nach einer feuchtfröhlichen Nacht mit viel Fleisch, Salat und quietschgrüner Maibowle war der erste Mai eher ein relativ unbeholfener Tag. Lesen? Lernen? Arbeiten? Was genau machen… Vor allem da das Wetter sich auch nicht entscheiden konnte entweder regnerisch oder sonnig zu werden. Und irgendeine Therme in der Nähe gab es auch nicht.

Also gab’s nur eins: Raus aus den Jammerklamotten, rein in die Laufschuhe und losgelaufen. Und aus der kleinen 5km Runde wurde eine der längeren, gemütlichen und genialen Laufrunden, die mich jetzt noch sofort raustreibt. Denn kaum war ich draußen kam die Sonne raus, viele Fahrradfahrer kreuzten meinen Weg und ich bog den Luftballon ablehnend, der mir angeboten wurde, eine harte Kurve beschreibend ab in die Wiesenlandschaft und fand mich auf einem Singletrail wieder. Zwischen grüner Wiese, Löwenzahn, Schlehenbüsche. Und weil ich irgendwie keine Lust hatte mit dem Laufen aufzuhören lief ich einfach weiter – je geheimnisvoller ein kleiner Weg war desto besser.

Und ich muss sagen: für gemütliche Trail-Läufer, die gerne schöne Landschaften und Kiefernwälder durchlaufen und sich durch das ferne Autobahngeräusch nicht ärgern lassen, hat Erlangen zwischen Alterlangen, Möhrendorf und dem Europakanal bomben Strecken. Das nächste Mal muss ich was zum Trinken dabei haben, sonst muss ich wieder früher die Laufrunde beenden. Und es ging doch noch so schön weiter… Und weiter…

Eine Antwort zu “Mein Trailrun in den Mai

  1. Pingback: Warum ich von Runningcherry zu Cyclingcherry mutiere | RunningCherry·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s