Feierabend-Radlfahrten: München-Leutstetten-Gauting

Wie viele Menschen arbeite ich. Mit so tipp-tipp und schreib-schreib und meet-meet. Wer’s noch nicht gerafft hat: Ich mach was mit Social Media. Also arbeite ich bei der Firma „Social Media“. Laut meiner Mutter. Ja ne is klar. Nun, weil ich normale Arbeitszeiten habe und von 9 Uhr bis 18 Uhr an meinen Schreibtisch gebunden bin, ist eine Tour um 12 Uhr irgendwie nicht drin. Dafür gibt’s den Feierabend.

Der beginnt bei mir so gegen 19 Uhr, wenn ich daheim bin. Oftmals reiße ich mir die Kleider vom Leib und zwänge mich in Radlklamotten. Manchmal aber reiße ich mir auch nur die Kleider vom Leib und zwänge mich in Laufklamotten. Oftmals mache ich auch leider nichts, da ich noch etwas arbeiten muss (Texten) oder kaputt bin (Schlafen, Essen, Herumrollen).

Wenn ich mich auf’s Rad schwinge und als Anfänger durch die Straßen schlängle, dann geht’s meistens eine knappe 45km-Runde nur raus. Eine Strecke, die ich aber sehr gern hab – bis auf die Fürstenrieder Straße zu Beginn. Aus München raus, die Fürstenrieder Straße entlang und auf der Olympiastraße raus aus der Stadt, an der Autobahn entlang und rechts Wald. Wald Wald Wald und Waldduft. Anstatt dann weiter nach Wangen zu fahren, nehme ich vorher die Abzweigung nach Leutstetten: Eine kleine, schmale Landstraße die hügelig und mit pornöser Landschaft ins Altmühltal führt.
Da geht’s dann nach Gauting statt nach Starnberg, an der Würm entlang. In Gauting über die Abzweigung nach Neuried führt eine lange Landstraße in Richtung München, bis man dann durch ein paar Umwege wieder auf der Fürstenrieder Straße landet. Feddich. Hier geht’s zur Übersicht auf Strava >>>

leutstetten-radltour

Wenig Straßenschäden, wenig vollblöde Autofahrer und man fährt im Sonnenuntergangslicht. Außerdem kann man, wenn man spontan mehr fahren will, jederzeit in Richtung Andechs abbiegen. Oder Starnberg. Oder Ammersee. Oder Berlin.

Je mehr ich die Strecke fahr, desto sicherer werde ich mit dem Rad – als Anfänger wackelt man ja doch noch blöde rum. Versucht mehr zu treten als zu ziehen. Will mal mehr als so 22 km/h schaffen. Stöhnt bei Anstiegen noch keuchend und japsend. Ich hoffe, dass ich bald mit einer gewissen Ausdauer fahren und weniger schlängelnd fahre. Super Feierabend-Strecke, endlich seh ich Sonnenuntergang in freier Wildbahn. Irgendwann geht das auch wieder beim Laufen 🙂

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s