Im Test: SKINS Compression Tights für Fitnessfans

Tights sind Tights? Nicht ganz, es gibt – nach meinem Gefühl – abermillionen verschiedene Formen, Größen, Schnitte und Passformen. Manche stretchen sich so sehr, dass man gekonnt den Slip sieht, andere wiederum stretchen sich garnicht, sodass der Hintern diese Tight frisst. Manche Tights lassen einen mindesten 15kg runder aussehen oder quetschen den Bauch so sehr, dass die berühmt-berüchtige Bauch-Biskuitrolle ihren Auftritt hat. Es ist nicht einfach bequeme Tights, die sitzen, passen und nicht rutschen, zu finden.

Wer oder was ist denn SKINS?

SKINS hat mir freundlicherweise eine Compression Tight zum Testen zur Verfügung gestellt – meine erste Kompressionshose. Denn bis jetzt hatte ich beim Laufen nur mit dem Thema „Kompression“ zu tun, während des Laufens sowie danach. Die klassischen Kompressionssocken kennt ja jeder Läufer, der eine liebt, der andere meidet sie. Aber eine ganze Hose als Kompression?

Die Kompressionskleidung von SKINS ist keine neue Reihe sondern das Kernelement der Marke. SKINS macht Kompressionssportklamotten. Seit Jahren – und das erfolgreich. Läufer, Rennradfahrer, Fitnessfans oder Yogis kommen bei der Marke voll auf ihre Kosten und können, soweit ich das mitbekommen habe, mit höchster Qualität zum fairen Preis rechnen. Jetzt neu rausgekommen sind neue Designs, von denen ich eine Hose bekommen habe – das schwarz-weiß-gelbe fand ich einfach klasse. Und ich hätte noch gern die ein oder andere Farbe ausprobiert, aber mein Geburtstag kommt ja bald (Selbstgeschenk!).

Meine Hose – mein Test

Was hab ich eigentlich bekommen? Eine lange, bis zu den Knöcheln reichende Kompressionstight der Serie A200. Bei SKINS gibt es unterschiedlich ausgerichtete Serien, die auf verschiedene Sportarten oder Trainingsniveaus ausgerichtet sind. Die Serie A200 bedeutet folgendes:

SKINS A200-Serie vereint alle Fitnessvorteile der Kompression mit ästhetisch ansprechendem Design, damit so gut aussiehst, wie du dich fühlst. Unsere gradiente Kompression erhöht die Sauerstoffzufuhr beim Training deiner Muskulatur während gleichzeitig das Verletzungsrisiko vermindert wird. SKINS A200 wurde für passionierte Sportler entwickelt, die aktiv sein, fit werden und Spitzenleistungen erbringen wollen.

Ich habe die Tight beim Turnen getragen sowie im Fitnessstudio und beim Yoga daheim. Ich war damit nicht laufen oder habe außerhalb bei Wind, Regen oder Kälte trainiert. Ideal ist die Hose für alle Sportler, die Indoor Sport machen – egal ob HIT, Pilates oder Kickboxing.

11794200_865333873522401_276861164415012311_o

Die Passform für das knackige Gesamtbild

Die Hose passt am Bauch. Sie hat einen hohen Bund und ein Bändchen zum enger Schnüren. Der Bund schließt beim Bauchnabel ab, keine Gefahr also für die Bauch-Biskuitrollen, und sitzt auch ohne sehr enges Schnüren des Bändchens sehr sicher an Ort und Stelle.
Am Hintern ist sie straff genug, dass mein Hintern sie nicht vernascht, aber auch nicht so straff, dass sie gezerrt wirkt. Hierfür hilft die Größenberatung von SKINS sehr, denn Kompressionskleidung hat teilweise andere Größen. Bitte unbedingt abmessen, dann sollte jedoch nichts schief gehen. Dafür gibt es auch das „SKIN FIT“ der Hose:

Das einzigartige SKINS Größensystem basiert auf dem BMI (Body Mass Index) / anthropometrischem Algorithmus, da Du die Vorteile der Gradient Compression nur dann voll ausschöpfen kannst, wenn Deine SKINS genau passen.

Die Länge ist ebenfalls für mich gut. Ich habe zwar recht kurze Beine, jedoch ist diese Länge mit den minimal gerafften Stoff um die Knöchel voll in Ordnung für mich. Die normale Passform hört über den Knöcheln auf, ich kann diese aber noch einpacken. Kurze Menschen leben eben mit sowas…
Im Schritt ist die Hose weder schlaberig noch einschneidend, was dazu führt, dass sie gut aussieht. Weder Cameltoe-Gefahr noch Baggie-Hosen-Stil.

Der Schnitt der Hose

Die Hose besteht nicht aus zwei Bahnen Stoff, liebevoll aneinander genäht, sondern aus mehreren Teilen. So wird einerseits der Kompressionsfaktor ermöglicht, andererseits auch mit sicheren Nähten die Stabilität der Hose garantiert. Wer wie ich jedoch etwas breitere Oberschenkel hat, kann eventuell die oberen Quernähte als Dellenerzeuger ansehen. Die Hose wird mit „WARP KNIT“ erstellt:

Kettenwirkware, bestehend aus vielen qualitativ hochwertigen Garnen, hergestellt und erhält dadurch ihre überragenden Eigenschaften. Warp knit an sich ist nicht elastisch, jedoch sorgt die Vermischung mit Spandex-Fäden für den richtigen Grad an Elastizität und somit die ideal ausgeübte Kompression.

Da Nähte nicht so dehnbar wie der Stoff der Hose sind, drücken diese eben etwas ein und erzeug somit leichte Dellen. Zum Glück nicht sehr starke Dellen – sonst hätte ich die Hose nicht öffentlich angezogen, so als Quellwurst – sondern nur minimal. Etwas, das ich vielleicht bei dem nächsten Design berücksichtigen würde. Am Ende möchte sich eine Frau, egal wie weich sie ist, mit ihrer Tight wohl fühlen.

IMG_9676

Meine schwarz-weiße Tight mit gelben Seitenstreifen ist mehr weiß als schwarz. Ich liebe die knalligen Seitenstreifen, da sie einen Farbklecks verleihen, der richtig peppt. Auch das gesprenkelte Muster ist super. Nur… wenn man sich die weiß-schwarze Fläche von hinten ansieht könnte man sich fast etwas mehr schmeichelnde Formen wünschen. Ich hatte ja lange mit den anderen Designs von SKINS gekämpft… am Ende ist natürlich alles was Farbe und Muster ist etwas auftragend. Das habe ich auch lernen müssen. Und entweder geht man damit gechillt um und wackelt mit dem Po oder man verkriecht sich auf immer unterm Tisch. Ich wähle ersteres.

Die Kompression – gibt’s das jetzt echt?

Die Hose ist eng. Das Anziehen geht nicht ganz so flutschig wie bei anderen Hosen, aber hey – es ist auch eine Kompressionshose. Schon mal versucht nach 50km aus Kompressionssocken zu kommen? Hahaha, eben. Einmal die Hose an zupft man hier und da und überall zurecht, bis sie so passt wie sie passen sollte. Wie schon gesagt, sie bleibt da wo sie soll. Ideal.

Die Kompression ist eher gering, aber gibt dem Träger ein sicheres Gefühl. Nichts wabbelt doof, nichts schlackert – sei es Hose oder Körper. Es ist angenehm. Bei meinen Füßen zupfe ich jedoch immer mal wieder rum, manchmal schaut es etwas gepresst aus obwohl es sich nicht so anfühlt. Aber nein, meine Füße laufen weder blau an, pumpen sich auf das Zehnfache ihrerselbst auf oder fallen ab. Ich zupfe die Beinenden einfach über meine Knöchel und dann passt alles wieder.

Verletzung und Kompression – dass das gut zusammen passt, hätte ich nicht bei dieser Hose gedacht. Mit meinen Unfallknien vom Radunfall, die mit „bone bruises“ und Bänderriss eher schmerzempfindlich und labil sind, habe ich nur positive Erfahrungen mit der SKINS Tight gemacht. Der minimale extra Halt durch die Kompression war gut, bei keiner Übung hatte ich Schmerzen oder ein wackeliges Gefühl. Hose aus, das war dann was anderes, aber tolle Sache.

IMG_9663

Tolle Compression Tights für alle Fitnessfans, die auf Kompression Wert legen und auch mal zur Abwechslung andere Designs als nur Schwarz tragen wollen. Wer körperlicher Verfassung in meine Richtung geht (eher robuster, kräftiger gebaut) sollte sich von SKINS beraten lassen oder zwei Größen bestellen, um zu enge Abschlüsse oder einschneidende Nähte zu vermeiden.

P.S.: Gerade gibt’s online bis zu 50% Sale auf der Seite von SKINS.

6 Antworten zu “Im Test: SKINS Compression Tights für Fitnessfans

  1. Hab mir die Hose dann mal gekauft. Nicht weil ich unbedingt eine Compression Tight auf der Shoppingliste hatte, sondern weil mich dein Artikel einfach neugierig gemacht hatte. Da auch bei mir seit nem Unfall mit dem Rennrad im letzten Herbst Knie und Oberschenkel mein (Kraft-)Training noch gerne mal mit Schmerzen quittieren, war es einen Versuch wert. Und ich muss sagen: es fühlt sich gut an, sicherer und stabiler irgendwie. Und falls das doch ein Placebo-Effekt sein sollte, bleibt mir immer noch die Freude an der tollen Passform (sitzt super, fühle mich auch keineswegs eingeengt oder abgeschnürt) und dem tollen Muster (knallgelb rockt schwarz-weiß). Fazit nach soviel Text? Daumen hoch für die Tight und deinen Artikel dazu! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s