Fette Vorfreude auf zwei Rädern: „Ich krieg‘ n Rennrad!“

Ja. Es ist passiert. Ich war in Koblenz. Nein, nicht wegen der bildhübschen, malerischen Stadt am umnebelten Fluss. Nein, auch nicht aufgrund eines Wettkampfs. Und nein, auch nicht aufgrund irgendwelcher familiärer Außenposten da oben. Ich war da weil… wegen… für… Fahrrad.

In Koblenz ist nämlich CANYON. Ne, nicht diese Erdspalte da mit den hübschen Hügeln – übrigens verführerisch zum Laufen – sondern die bekannte, beliebte und von einigen Magazinen als absolute klasse gewählte Fahrrad-Marke. Canyon eben. Die haben ein ordentliches Angebot an Fahrrädern, sogar in meiner Agentur hüpft einer mit einem Canyon-MTB rum. Also fährt. Hüpft auch, aber das gottseidank nie in der Agentur. Klirr und so. Und neben MTBs hat Canyon auch noch Rennräder. Die Qual der Wahl also, die am Ende dann doch aufgrund eines guten Arguments recht einfach beendet worden konnte.

Hügel, Trails, Berge, Wald, Matsch, Wurzeln? Will ich spüren, laufen, hüpfen, klettern und hinunter brettern können. Mit meinen Füßen, die tolle Schuhe anhaben und mit hoffentlich bald wieder vollkommen gesunden Knien. Ergo fällt ein MTB schon mal weg, mit dem fährt man ja sehr gerne so Trails entlang. Nachdem ich momentan ein sehr, nun, nennen wir es „enges“ Verhältnis mit einem Rennradsüchtigen Typen habe, der nichts anderes macht, als mir vom Radeln vorzuschwärmen und Videos zu zeigen und mit strahlenden Augen von seinen Touren zurück zu kommen, bin ich natürlich auch vollkommen unbeeinflusst. Da er nichts von mir liest, darf ich das hier sagen: DAMN YOU, du hast mich angesteckt! [faustschüttel] Die Konsequenzen für dich werden grauenhaft sein.

Bild

Mein Rennrad. Roadlite AL 6.0. Preis? Schlappe 999,- Euro. Finanzierbar für einen Radl-Noob wie mich. „Hä, wie schaltet man“, „Hä, des… wo… ähm… festhalten?“ oder „Ich kipp um, ich kipp um, ich kann kein SLALOM DAMIT FAHREN ICH KENN MICH“ war das, was ich mal lauter und mal leiser in Koblenz von mir gab. Berater Johnny, ich nenn ihn mal so, war sehr alt. Irre alt. Bombastisch alt. Jahrgang 89. Ja. Wir haben uns einen stillen Blick zugeworfen, ich habe innerlich hysterisch gelacht, als er das mitteilte.

Mein Rennrad. Schwarz-blau. Elegant, cool, schön und ich wollte irgendwie nicht mehr absteigen. Nach vielen „Wow, echt kurz“ und „Wow, echt breit“ und „Wow, echt lang“ bei der Körpervermessung bekam ich XS. Ja, ein Kinderfahrradgrößenteil. Aber ich bin ja auch klein, mit 164. Und kurzen Stamperlbeinchen. Das hatte Johnny auch gut zur Geltung gebracht. Aber einfach nur eine Schönheit, das Roadlite. Ich gebe zu, ich habe es gestreichelt.

Ich werde gewarnt, dass ich zigtausend Male mit dem Fahrrad zusammen umfallen werde. Daher solle ich bitte nicht auf einer der Münchner stark befahrenen Straßen fahren, was ich aufgrund meiner körperlichen Grobmotorik verstehen konnte. Ich werde also nicht umfallen, weil ich aus der Pedale nicht rausklicken kann und werde somit nicht von einem BMW überrollt. Da wär mein Radl-Abenteuer sehr kurz gewesen.

Nun stehe ich da. Im Kopf mein Radl und ich muss es nur noch bestellen. Hin- und her rechnen bezüglich der Ratenzahlen, einkalkulieren wann ich mir Helm, Schuhe, Hose, Brille und Ersatzschlauch leisten kann, wie lange die Lieferung dauert. Wann ich endlich endlich mal aufs Rad darf, zum Umfallen. Das bedeutet ich könnte also 4mal die Woche laufen und 3mal die Woche Radeln, meine Ausdauer in ungeahnte Höhen kurbeln und die Berge erobern. Das Radl und die erforderliche Grundausrüstung kann nicht schnell genug kommen, Training steht vor der Tür und der Frühling. Ich halte mich ja nur an das, was bei Canyon auf dem Boden steht… also so ungefähr. Die Reihenfolge muss ja eingehalten werden, wie blöd… Bild,

8 Antworten zu “Fette Vorfreude auf zwei Rädern: „Ich krieg‘ n Rennrad!“

  1. Du sprudelst ja nur so vor lauter Begeisterung 😉 Ich freu mich schon auf viele schöne Bilder von Deinen Radltouren!

  2. ……. Aufgrund meiner aktuellen Knieschmerzen, die bestimmt nicht mehr lange bleiben, hatte ich, wie du, den oftmaligen Testsieger im Blick und bereits in Warenkorb. Nur war ich NOCH nicht ganz so mutig den finalen Entschluss zu fassen.

    • Och, du, mutig ist das nicht, eher wahnsinnig. Aber es ist wirklich wirklich ein tolles Ding und so leicht und so elegant und so… ich träume manchmal von ihm/ihr 😀
      Also trau dich, dann können wir Familientreffen mal machen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s